Geld sparen beim Geldumtausch in Thai Baht

So, endlich komme ich dazu, den versprochen Artikel zum Geldwechseln in Thailand zu schreiben. Sorry wegen der Verspätung. 😉

Seit der Einführung des Euros macht man eine Erfahrung leider seltener: Dass der Besuch fremder Länder auch mit dem Kennelernen einer fremden Währung verbunden ist. Der Euro ist zwar praktisch und spart sicher auch Nerven und Geld (ich erinnere mich da an einen eher kniffligen Geldumtausch in Rom) aber die einheitliche Währung nimmt auch etwas von der Faszination des Reisens: Fremde, spannende Geldscheine, die immer auch eine kleine Geschichte erzählen; hektisches Kopfrechnen beim Einkauf und die Freude über das Ergebnis, weil man ja ein tolles Schnäppchen machen könnte – und manchmal die Ernüchertung, weil man sich um eine Stelle vor dem Komma vertan hat. 😉

Nun, bei einer Fernreise, wie z.B. nach Thailand, kann man all diese schönen, lästigen, aufregenden und manchmal auch lustigen Erfahrungen noch machen. Man hält die fremde Währung in der Hand und taucht damit in die Verheißungen eines fremden Landes ein. Doch bevor es soweit ist, müssen wir unsere stromlinienförmigen Euro (oder Schweizer Franken)  erstmal umtauschen.

Bargeld? Oder lieber Plastik?

Doch halt? Brauche ich überhaupt Bargeld, wenn ich nach Thailand Reise? Ok, die Frage mag blöd klingen, doch sie soll nicht nur der Vollständigkeit halber beantwortet werden, sondern auch, weil sie gleich eines klarmachen hilft: In Thailand spielt Bargeld noch eine sehr viel größere Rolle als in Europa. Versuchen Sie mal in Thailand ein Taxi mit der Karte zu bezahlen – der Fahrer wird sie wahrscheinlich mit einem erstaunten oder verstörten Blick Anschauen („Spinnt der Farang?“) und dann auf Bargeld bestehen.

In den großen Hotels, in vielen Restaurants und in den Einkaufstempeln der Stadt, vor allem denen, die viele Touristen anziehen, kann man auch mit Gold, Platin, Schwarzen und bunten Karten bezahlen. Bewegt man sich aber außerhalb solcher Touri-Reservate, dann geht ohne Bargeld (so gut wie) gar nichts. Daher: Bargeld ist in Thailand ein Muss.

Was soll ich tauschen? Euro in Baht oder Reiseschecks in Baht?

Das ist eigentlich eher eine Glaubensfrage. Ich bin früher auch mit Travellerschecks verreist, habe das aber schon lange aufgegeben: Relativ hohe Kosten und ein gewisser Nerv-Faktor beim Umtausch (Pass, Unterschrift, Gebühren, manchmal schlechtere Wechselkurse – eine Art versteckte zweite Gebühr) wiegen für mich nicht den Sicherheitsfaktor auf, die Schecks bei Verlust oder Diebstahl ersetzt zu bekommen.  Dafür ist es inzwischen zu einfach Bargeld per EC- oder Kreditkarte zu bekommen. Stellt sich die Frage: Wie komme ich an das Bargeld?

Die schlechteste aller Lösungen:

Bargeld in Deutschland umtauschen. Hier verliert man richtig Geld! Die Banken lassen sich hier das Vorhalten einer „exotischen“ Währung wie dem thailändischen Baht ordentlich honorieren. Wer’s nicht glaubt kann mal den aktuellen Kurs des Thai Baht mit Hilfe des Währungsrechners recherchieren und mit dem Bargeldkurs der Reisebank vergleichen. Ein netter Profit oder? Der Vergleich zwischen dem Bargeldkurs der Reisebank und dem Geldkurs hinkt aber? Stimmt, der Einwand ist korrekt. Daher einfach mal mit dem aktuellen Bargeldkurs der Bangkok Bank vergleichen. Interessant, nicht wahr? 😉

Bargeld mitbringen oder in Thailand am Automaten ziehen?

Bis vor kurzem war es sehr einfach in Thailand kostenlos an Bargeld zu kommen: mit der Netbank, DKB-Bank, comdirect oder auch der Sparcard 3000 der Postbank, kann man weltweit kostenlos Bargeld am Automaten ziehen. Leider haben die thailändischen Banken (also die Aufsteller der Geldautomaten) seit diesem Jahr eine Gebühr von 150,00 Baht (gut drei Euro) eingeführt, was selbst bei einer Abhebung von 10.000,00 Baht satte 1,5% sind! Manche Banken, wie z.B. die DKB-Bank erlassen die Barabhebungsgebühren bzw. erstatten diese auf Anfrage nachträglich.

Update 05.09.2016: Die DKB-Bank erstattet diese Gebühren nun nicht mehr. Danke an Bernhard für den Hinweis. Mehr Infos dazu gibt’s beim Handelsblatt.

Aber auch schon vorher habe ich meistens Bargeld von Deutschland mitgebracht. Ein Teil wird im Hotelsafe untergebracht, ein Teil am Mann geführt. Auch wenn man manchmal eine Horrorstory über den Diebstahl aus Hotelsafes liest, ist das eine recht unproblematische Variante. Erstens musste ich nicht ein Konto bei einer der vorgenannten Banken eröffnen und zweitens ist Thailand für den umsichtigen Reisenden ein sehr sicheres Land, so dass Befüchtungen Opfer eines Überfalls zu werden hier keine so große Rolle bei der Entscheidung spielen.

Es ist ratsam beides mitzunehmen, so dass, falls mal Geld oder Plastik abhanden kommt, man nicht gänzlich aufgeschmissen ist.

Wechselkurs bei Barabhebungen

Man sollte ebenfalls beachten, dass beim Ziehen von Bargeld im Ausland der Kurs der Femddwährung berechnet werden muss. Hier sollte man die Augen offenhalten und schauen, dass die Bank keinen zu schlechten Kurs zugrunde legt. Am besten vorher kurz informieren und mit dem aktuellen Kurs vergleichen. Dann weiß man, wie fair die eigene Bank mit einem umspringt.

Wo tausche ich um?

Der Bargeldumtausch ist fast überall in der Stadt möglich, am dichtesten ist die Präsenz der Geldwechsler in den von Touristen frequentierten Gebieten. Oftmals sind es nur winzig kleine Lädchen, die manchmal nur ein Meter breit sind. Auch bei fast jeder Bankfiliale kann man Geld umtauschen. Hier gilt übrigens, wie so oft: Immer schön verleichen. Selbst Geldwechsler, die ihren Laden nur wenige Meter voneinander entfernt aufgebaut haben (wie z.B. auf der Silom in Bangkok) haben unterschiedliche Kurse, die manchmal bis zu zwei Baht pro Euro ausmachen können.

Selbst am Flughafen kann man zu sehr fairen Kursen Geld umtauschen. Direkt hinter der Passkontrolle, also noch vor (!) der Gepäckausgabe befinden sich staatlich zertifizierte Wechselstuben, die meist sehr faire Kurse anbieten. Hier kann man bedenkenlos eine erste Summe Bargeld umtauschen.

Was sollte ich beim Geldumtausch noch beachten?

Man sollte sich beim Geldumtausch nicht nur große Scheine andrehen lassen. Wer schon einmal versucht hat in Thailand einen Taxifahrer mit einer 1000-Bahtnote zu bezahlen weiß, was ich meine. Daher die Mitarbeiter der Wechselstube bitten einen Teil des Geldes in kleinen Scheinen (100- und 20- Baht-Scheine) auszuzahlen.  Damit ist der Weg in die Stadt per Taxi dann kein Problem mehr. Überhaupt: wann immer man die Gelegenheit hat, sollte man versuchen große Scheine „kleinzukriegen“. 100-und 20-Baht-Scheine kann man zu jeder Tages- und Nachtzeit gebrauchen und erst wenn man keine mehr hat, weiß man wie nervig und auch verlustreich es sein kann, keine zu haben – wenn beispielsweise der Taxifahrer behauptet nicht wechseln zu können… 😉

Fazit:

Es gibt eine Menge Möglichkeiten beim Geldwechseln Geld zu verlieren. Daher sollte man sich schon möglichst frühzeitig überlegen, welche Variante dem eigenen Geschmack am besten liegt und entsprechend handeln. Das Gesparte kann man dann lieber in tolles Essen anlegen und den Urlaub doppelt genießen. Gute Reise! 🙂

Tags: , ,

18 Kommentare on Tipps zum Geldwechseln in Thailand

  1. admin sagt:

    Hallo Bernhard, danke für den Hinweis! Ich habe ein entsprechendes Update in den Post eingefügt.

  2. Bernhard sagt:

    DKB erstattet keine Automatengebühren mehr.

  3. Kirchmair Andreas sagt:

    Schöne grüße aus BKK !

    Ich möchte mich herzlich bei ihnen mit einem Kopkunkrap und Geldsgott
    !

  4. Kirchmair Andreas sagt:

    Danke ihnen, ich glaube ich warte ab!!!

  5. Kirchmair Andreas sagt:

    Glauben sie der Wechsel Kurs steigt??

  6. admin sagt:

    Hallo Andreas, keine Ahnung, kann ich Dir echt nicht sagen, weil ich dazu zu wenig Ahnung vom Devisenmarkt habe. Wenn Du der Meinung bist dass der Euro generell eher stärker tendiert wird auch der Wechselkurs EUR-THB besser. Aber da ist Dein Tipp genau so gut wie meiner… 🙂

  7. Kirchmair Andreas sagt:

    Ich hab Bargeld nach Thailand mitgenommen und wollte Fragen??
    Glauben sie dass der Wechsel Kurs von Euro in Thb besser wird??

    Kopkunkrap und Geldsgott!!!

  8. admin sagt:

    Hallo Ruth, aktuell bekommt man für EUR 400,00 etwa THB 16.000,00. Andere Beträge kann man hier http://www.zeitzonen.de/waehrungsrechner.html auch ganz leicht umrechnen.

  9. rurh baumer sagt:

    kann mir jemand sagen wievielte bath ich für 400 euro bekomme . herzlichen dank für die Antwort

  10. admin sagt:

    Hall Antje,

    ich fürchte, das schafft Ihr nicht. SuperRich1965 am Flughafen macht leider schon um 20:00 Uhr zu, zumindest der unten nahe der Bahnstation, also den, den auch Erik genannt hat. Aber für eine erste Summe am Flughafen könnt Ihr ruhig einen der anderen Wechselstuben nehmen, muss ja kein großer Betrag sein.

    Ich wünsche Euch viel Spaß in Thailand.

    Lutz

  11. Antje sagt:

    Hallo, wir fliegen nächsten Fr. nach Bangkok, und würden gern im Super Rich Laden das Geld wechseln, wir kommen allerdings erst am Sa. 20Uhr an, weiss jemand wie lange die geöffnet haben?

    Vielen Dank und viele Grüße,

    Antje

  12. Erik sagt:

    Ich bin regelmäßig in Thailand und nehme immer Bargeld mit zum tauschen. Den besten Kurs haben eigentlich immer die Filialen von „Super Rich“. Am Airport in Bangkok findet man eine kleine Wechselstube von Super Rich ganz unten wo die Züge richtung Stadt fahren. Einfach am Ausgang mit den Fahrstuhl runter und den Schilder Richtung Zug folgen. Es sind keine 5 Minuten Fußweg und der Kurs ist wesentlich besser als bei den Wechselbüros in der Ankunftshalle. Man erkennt Super Rich immer an der orangen Farbe ihrer Läden. Tausche dort das gesamte Geld für den Urlaub. Viel Spaß in Thailand.

  13. Angela sagt:

    woow danke für den ausführlichen Bericht! Fliege im Sommer nach Koh Samuiund komme aus Österreich. Nehme an da ist es ähnlich wie in Deutschland 😉

  14. Carsten sagt:

    Top Informativ und hilfreich !
    Werde Deine Ratschläge gerne befolgen und berücksichtigen!
    Vielen Dank

  15. Ali sagt:

    Hi,
    danke für die wertvollen Tipps. Ich rechne auch gerne (und hektisch) Geldbeträge beim Einkauf im Ausland um. Und in europäischen Ländern ist es in der Tat schade, dass die Währung überall gleich ist. Ich liebe Kopfrechnen und trainiere es regelmäßig mit Mathemakustik. Für Interessierte hier der Link: mathemakustik.de

  16. Erik sagt:

    Vielen Dank für diesen tollen Artikel, nicht nur interessant und locker geschrieben, sondern auch sehr informativ. Werde morgen versuchen, dass, bei der örtlichen Bank, bestellte Geld bei zu schlechten Kurs zurückzuweisen, um es dann in Thailand umzutauschen.

  17. Michael sagt:

    Klasse Artikel!! Vielen Dank und für die ausführlichen Infos. Den Weg zur Bank habe ich mir damit erspart. 🙂

  18. […] Das ist ein umfangreiches aber nicht minder spannnendes Thema, über das ich das in der nächsten Woche etwas schreibe. Tags: Geld, Tipps & […]

Schreibe einen Kommentar

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen