Wie sicher ist die Nutzung von Internetcafes in Thailand?

Schöne neue Welt: Selbst in den abgelegendsten Winkeln Thailands bekommt man heute mehr oder weniger Anschluss ans Internet. Tja, echte Abenteuerromantik ist nicht mehr. Dafür kann ich jeden Tag die Lokalausgabe der Mainzer Allgemeinen Zeitung lesen. Mache ich zwar auch nicht wenn ich in Mainz bin aber ich könnte es im Urlaub, wenn ich wollte. Oder die Firmenmails abrufen, da ich ohne Arbeit nicht kann. Kann ich aber. 😉 Oder nachschauen, ob mein Kontostand erlaubt noch ’ne Woche Urlaub dranzuhängen.

Während ich also in Chiang Rai in einem kleinen Internetcafé sitzend lese, dass die Mainzer Fassenacht bald wieder losgeht, mache ich mir natürlich keine Gedanken über die Sicherheit bei der Nutzung von Internetcafés. Da ich aber der alljährlichen Narretei in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt nicht sooooo viel abgewinnen kann, könnte ich ja ins vorübergehende Exil gehen und mal schauen, ob die Kohle auf dem Konto reicht, um bis Aschermittwoch in Thailand zu bleiben.

Tja, und da geht’s dann los: Will ich wirklich in irgendeinem Internetcafé meine Zugangsdaten eingeben? Das könnte ich jetzt noch ein bisschen Ausschmücken aber die Antwort lautet natürlich: Nein!

Grundsätzlich sollte man davon ausgehen, dass der Rechner, an dem man im Internetcafé sitzt, nicht sicher ist. Sprich, der Administrator hat ihn nicht ordentlich konfiguriert und/oder vor Manipulation geschützt. Wer schonmal in einem Internetcafé in Thailand versucht hat, ein Programm zu installieren, der weiß, was ich meine: Oft genug klappt das! Und das sollte eigentlich aus Sicherheitsgründen nicht möglich sein. Das bedeutet, dass der User Administratorenrechte hat und das wiederum bedeutet, dass auf dem Rechner bzw. mit dem User jede Menge Schabernack getrieben werden kann. Daher:

Ein paar grundsätzliche Tipps:

1) Nie (und „fast“ gibt es hier nicht) solltet Ihr in einem Internetcafé Onlinebanking betreiben. Zu groß ist die Gefahr, dass die eigenen Daten abgegriffen werden und damit fremde Zugang zum eigenen Konto bekommen.

2) Wenn Ihr Eure E-mails abruft, stellt sicher, dass nicht Euer Benutzername und das Passwort gespeichert wird. Oft genug habe ich in Thailand in einem Internetcafé gesessen, Hotmail aufgrufen und war in einem fremden Konto, weil der vorherige Benutzer des Rechners seine Daten nicht gelöscht hat. Daher:

Nach der Benutzung immer gleich alle persönlichen Daten löschen. Bei Windows-Rechnern geht das recht einfach (deutsch/englisch).  Einfach über Start (links unten auf dem Bildschirm), Systemsteuerung/Control Panel, Internetoptionen/Internetoptions, Allgemein/General, BrowsingHistory, Löschen/Delete, Alles löschen/Delete all. Damit ist der Rechner wieder rein und Euer Nachfolger am Rechner wird nicht in Versuchung geführt Eure E-mails zu lesen.

3) Das gleiche gilt für die Nutzung von Instant Messengers wie msn oder icq.

Naja und wenn das Geld wirklich mal zuende geht und man nicht weiß, wie der Kontostand ist, einfach zum nächsten ATM gehen und Geld ziehen, bis nichts mehr kommt. 😉 Tipps zum Geld ziehen und Geld wechseln in Thailand gibt’s übrigens hier.

Ansonsten steht dem fröhlichen Gebrauch des Internets in Fernost nichts im Wege. Und wenn Ihr, wie ich, nicht ohne Fußballergebnisse leben könnt, werdet Ihr es zu schätzen wissen, dass man pünktlich zum Spielende beim Kicker oder sonstwo das Ergebnis des besten Vereins der Welt 😉 online abrufen kann.

Happy Surfing!

P.S.: Übrigens, noch bis zum 07.09.09 läuft das Bilderrätsel auf Thailand Travels!

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen